Die häufigsten Fragen unserer Investoren aus der Schweiz

FAQ's für Investoren aus der Schweiz

Kann ich als Schweizer bei dagobertinvest anlegen?

Ja, sehr gerne. Investieren Sie bitte in solche Projekte, wo die Schweizer Länderkennung als Fahne beim Projekt angezeigt wird.

In was investiere ich eigentlich?

Sie investieren in Nachrangdarlehen bei Immobilien-Projektentwicklern. Die Projekte werden meistens von österreichischen Entwicklern umgesetzt. Sie investieren dabei also in eine österreichische Emission nach österreichischem Recht. Österreich hat bereits seit 2015 ein eigenes Gesetz, das Crowdfunding regelt. Selbstverständlich bewegen wir uns in diesem Rahmen. In der Schweiz gibt es aktuell keinen einheitlichen Rechtsrahmen für Crowdlending – Crowdinvesting.

Wie ist der Ablauf mit Währungen

Nachdem der Immobilien Entwickler nur Euro zur Umsetzung seines Projektes brauchen kann, müssen Sie als Schweizer auch Euro überweisen. CHF können wir leider nicht akzeptieren. Ebenso erhalten Sie auch wieder Euro auf Ihr angegebenes Referenzkonto zurück. Dadurch tragen Sie gesamthaft gesehen - das Währungsrisiko.

Wie ist es mit Geldverkehrsspesen

Sie müssen Ihr Geld spesenfrei bis auf das Geschäftskonto des Emittenten überweisen. Bitte bei FW Überweisungen beachten, dass allfällige Spesen zu Ihren eigenen Lasten verrechnet werden. Ansonsten gelangt nur der um die Spesen verkürzte Betrag zur Veranlagung.

Welche Besonderheiten bestehen für Schweizer Investoren

Keine. Da sich für die Vermittlung von Nachrangdarlehen aus Österreich in die Schweiz rechtlich keine Besonderheiten ergeben, können Sie zeitgleich und auch unter denselben Bedingungen - wie Österreicher - in Nachrangdarlehen investieren.

Wie ist die steuerliche Behandlung meiner Investition

In Österreich wird keine Kapitalertragssteuer abgezogen. Der Emittent überweist Ihnen am Ende der Laufzeit die Zinsen (und natürlich das Kapital) ohne Abzüge. Sie erhalten eine Zinsnachricht, aus der Sie Ihre Erträge sehen können.

Crowdfunding und Immobilien Crowdinvesting vom Branchenführer in Österreich

Frage stellen