Die häufigsten Fragen zu unseren Zahlungsmöglichkeiten

FAQ's zu Zahlungsmöglichkeiten

Was ist neu an den Zahlungsoptionen?

Für alle Projekte, die nach dem 16.10.2017 starten, gibt es eine neue Option, die vom Investor im Zeichnungsprozess ausgewählt werden kann - nämlich die Option „Beste Zinsen“ und die „Standard“. Bei der Option „Beste Zinsen“ zahlt der Investor unmittelbar nach der Zeichnung auf das Funding Konto ein und die Zinsberechnung beginnt sofort, d.h. 3 Bank-Geschäftstage nach dem Zahlungseingang. Bei der Option „Standard“ braucht der Investor nicht einzahlen. Der Anlagebetrag wird bei Funding Ende automatisch eingezogen. 14 Tage vorher erfolgt die Ankündigung des Lastschrifteinzuges.

Ab wann wird mein Anlagebetrag verzinst?

Immer ab dann, wann der Anlagebetrag am Funding Konto eingeht. Bei der Variante „Beste Zinsen“ sind das 3 Bank-Geschäftstage nach Zahlungseingang, bei der Variante Lastschrifteinzug ab dann, wenn der Einzug erfolgreich durchgeführt wurde.

Was ist ein Lastschriftmandat?

Ein Lastschriftmandat ist die Ermächtigung, dass Dritte ihre Forderungen direkt auf dem Konto des Vertragspartners einziehen dürfen. Bekannt ist diese Vorgehensweise bei Kredit- und Leasingraten, aber auch bei Versicherungsprämien. Diese Möglichkeit kann nun auch von unseren Emittenten genutzt werden.

Unter welchen Bedingungen darf dieses Lastschriftmandat verwendet werden?

Es handelt sich um ein einmaliges und auf diese Emission beschränktes Mandat, das nur unter der Bedingung genutzt werden darf, dass das Funding erfolgreich abgeschlossen wurde und die Verwendungsvoraussetzungen des Darlehensvertrages bereits eingetreten sind.

Warum muss ich ein Lastschriftmandat geben, wenn ich eine andere Zahlung bevorzuge?

Im Zeichnungsprozess geben Sie uns bekannt, welche Zahlung Sie bevorzugen. Das beschränkte und bedingte Mandat erteilen Sie dem Emittenten, falls Sie sich die Option der Zahlung später noch anders überlegen. Sollten Sie also Ihren Anlagebetrag nicht aktiv überweisen, so steht es dem Emittenten am Funding Ende nach voriger Ankündigung offen, den Betrag von Ihrem Konto ein zu ziehen. Es ist sozusagen eine „Last call action“, falls Sie nicht schon anders bezahlt haben.

Warum zahlen die Emittenten bei dagobertinvest Zinsen schon viel früher?

Durch unsere neuen Zahlungsoptionen verzichten wir auf die umständliche und teure Abwicklung über Zahlungsdienstleister. Diesen Vorteil geben wir an unsere Investoren weiter, die davon profitieren.

Ab wann kann der Emittent über die Darlehen verfügen?

Vom Zeitpunkt der Zahlung des Darlehens ist der Zeitpunkt der Verwendungserlaubnis zu unterscheiden. Auch wenn nach Ihrer Zahlung das Geld bereits am Funding Konto zur Verfügung steht, so darf dies durch den Emittenten erst nach dem Funding Ende und nach vorliegen der Verwendungsvoraussetzungen auch tatsächlich für das Projekt verwendet werden.

Wer ist Eigentümer des Funding Kontos?

Eigentümer des Funding Kontos ist der Emittent.

Was passiert, wenn der Emittent das Geld schon früher verwendet?

Die Zahlungsoption „Beste Zinsen“ führt zu einer direkten Überweisung auf das Funding Konto des Emittenten. Es gibt in dieser Konstruktion keinen Treuhänder. In Ihrem Vertrag mit dem Emittenten (Nachrangdarlehen Vertrag) ist allerdings genau geregelt, unter welchen Bedingungen der Emittent das Geld verwenden darf (z.B.: das Funding Ende muss erreicht werden, Auszahlungsbedingungen müssen vorliegen und bestätigt werden, etc.). Würde der Emittent sich nicht an diese Vereinbarungen halten, so würde er das Geld treuwidrig verwenden und sich damit strafbar im Sinne des Strafrechtes machen (Untreue). Das Geld bleibt also so lange auf dem Funding Konto unbewegt, bis das Funding erfolgreich abgeschlossen ist und uns der Eintritt aller Bedingungen nachgewiesen wird.

Crowdfunding und Immobilien Crowdinvesting vom Branchenführer in Österreich

Frage stellen